AKUPUNKT-MASSAGE


Massagen

Definition

Die Akupunktmassage (APM) ist ein Behandlungsprinzip, daß auf Grundlagen und Regeln der chinesischen Akupunkturlehre sowie auf Erkenntnissen der Neuraltherapie und der Chirotherapie basiert.

Sie ist eine Massageart, die über nervös-reflektorische Wege und segmentale Regulationsmechanismen wirkt. Dabei werden im Gegensatz zur Akupunktur keine Nadeln verwendet – die Meridiane werden mit einem Metallstäbchen stimuliert.


Behandlungsziele der Akupunkt-Massage

Die Behandlung besteht aus drei Schwerpunkten:

  • Spannungsausgleichmassage
  • Wirbelsäulentherapie
  • Narbenentstörung

Was sind Meridiane?

Gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) existiert neben den in unserer
westlichen Medizin bekannten Körpersystemen (Muskelsystem  und Nervensystem etc.) noch ein diesen übergeordnetes Steuerungssystem. Dieses wird von den Asiaten als Meridiansystem oder Energiekreislauf bezeichnet.

In diesem Energiesystem fließt in Energiebahnen (Meridianen) die Steuerungsenergie: das CHI. Nach dieser Vorstellung kann jedes Körpersystem seine Aufgabe nur richtig erfüllen, wenn es in richtigem Maße mit Energie versorgt wird. Schmerzen und Beschwerden bestehen unter anderem deswegen, weil bestimmte Regionen im Körper mit zu viel oder zu wenig Energie versorgt werden. Eine weitere Ursache kann auch darin liegen, dass die Energie nicht richtig fließen kann, weil Narben, Piercings oder Wirbelblockaden den Energiefluss behindern.


Welche Störungen lassen sich mit APM behandeln?

Die APM kann immer dann wirken, wenn im Körper eine funktionelle Störung vorliegt. Bei strukturellen Schädigungen kann eine symptomatische Behandlung die Schmerzen gegebenenfalls lindern, die Ursache aber nicht beheben. Daraus resultiert, dass die APM besonders dann sinnvoll sein kann, wenn der Arzt keine Schädigung der Gewebestruktur (Sehne, Bandscheibe, Knochen) feststellen kann, Sie aber dennoch Beschwerden haben.


Welche Beschwerdebilder sprechen besonders gut auf die APM an?

  • allgemeine Schmerzsyndrome
  • Wirbelsäulensyndrome
  • Gelenkerkrankungen
  • Rheumatischer Formenkreis
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Schlafprobleme
  • vegetative Störungen
  • stressbedingte Verspannungen
  • Neuralgien

Welche Wirkungen sind zu erwarten?

Die Akupunkt-Massage wendet sich an das übergeordnete Steuerungssystem unseres Körpers. Damit beeinflusst sie den Menschen in seiner Gesamtheit und kann mehrere Störungen gleichzeitig beeinflussen. Patienten, deren Wirbelsäulenbeschwerden mit APM gezielt behandelt und gelindert wurden, berichteten z.B. über eine gleichzeitige Besserung der Schlafstörungen durch den wiedergewonnenen Energiefluss.


Welche Reaktionen können auftreten?

Am Anfang der Behandlungsreihe können evtl. stärkere Reaktionen Ihres Körpers in Form von Kopfschmerzen, Schüttelfrost, leichter Übelkeit oder verstärktem Urinfluss auftreten.
Dies ist die normale Reaktionsphase und sollte nach spätestens 48 Stunden beendet sein. Sie kann auch so diskret ablaufen, dass Sie sie nicht bemerken.